Fragen & Antworten zur Bewegungsförderung

Gesundheit ist heutzutage eines der beliebtesten Schlagwörter der Gegenwart. Es beinhaltet die Sehnsucht nach Wohlbefinden, Fitness und körperlicher Leistungsfähigkeit. Ziel jeder körperlichen Aktivität ist, möglichst eine gleichmäßige Ausformung der folgenden motorischen Grundeigenschaften des Menschen zu erlangen:

  • Kraft
  • Schnelligkeit
  • Ausdauer
  • Koordination
  • Beweglichkeit

Das heißt, wir müssen uns an unserem augenblicklichen Ist-Zustand orientieren und davon ausgehen, ein realistisches Ziel zu setzen. Zu hoch gesteckte Ziele können zu Motivationsverlust und einem Übertrainingszustand führen, zumal dann die Freude an der Bewegung der Verbissenheit weichen muss. Wie schnell man eine allumfassende körperliche Fitness erreichen kann, ist vom Zeitaufwand und den ausgewählten Sportarten abhängig.

Mit Tipps und Experten-Know-How
von Dr. Martin Arnold

Fast jeder zweite Österreicher treibt heutzutage kaum noch oder gar keinen Sport mehr. Warum keine Zeit für ein regelmäßiges Sportprogramm bleibt, dafür gibt es viele Gründe: Das Berufsleben ist oft stressig und die übrige Freizeit wird anstatt für Sport lieber für Familie, Freunde oder andere Hobbies verwendet.
Dabei gehört Bewegung zu einem gesunden Lebensstil unbedingt dazu. Und mit Bewegung ist dabei auch ein kleiner Spaziergang um den Block oder der Weg zum nächsten Supermarkt gemeint.

Die Bewegungsempfehlungen gelten für Erwachsene von 18 bis 65 Jahren. Um die Gesundheit zu fördern und aufrecht zu erhalten, sollten folgende Betätigungen durchgeführt werden:

+ an mindestens zwei Tagen der Woche Muskeltraining durchführen, bei denen alle großen Muskelgruppen berücksichtigt werden.

+ mindestens 150 bis 300 Minuten (also 2 ½ bis 5 Stunden) pro Woche Ausdauertraining mit mittlerer Intensität

(siehe auch: österreichische Bewegungsempfehlungen, Fond gesundes Österreich, 2020.)

Regelmäßige Bewegung ist für das Wohlbefinden und die Gesundheit sehr bedeutend. Menschen, die sich regelmäßig bewegen,

  • sind fitter und gesünder,
  • fühlen sich besser
  • bekommen seltener chronische Erkrankungen, z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder verschiedene Arten von Krebs
  • haben weniger Angstgefühle
  • das Gehirn arbeitet nach der Bewegung besser
  • Schlafen besser
  • werden im Alltag nicht so schnell müde, z.B. wenn sie Stiegen steigen oder etwas Schweres tragen
  • werden seltener übergewichtig

(siehe auch: österreichische Bewegungsempfehlungen, Fond gesundes Österreich, 2020.)

Regelmäßige sportliche Bewegung wirkt sich gleich in zweierlei Hinsicht positiv auf unser Körpergewicht aus: Zum einen werden beim Sporttreiben jede Menge Kalorien verbrannt. Wie viele Kalorien genau verbrannt werden, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben der Sportart sind unter anderem auch das Körpergewicht sowie die Dauer und die Intensität des Trainings entscheidend.

Zum Anderen steigt durch regelmäßige Bewegung aber auch der Grundumsatz. Dieser gibt an, wie viel Energie der Körper in Ruhe verbraucht. Je mehr Muskeln Sie haben, desto höher ist auch der Grundumsatz. Wenn Sie gut trainiert sind, verbrennen Sie in Ruhe mehr Energie als eine untrainierte Person. Deswegen lohnt sich zum Abnehmen nicht nur ein Ausdauertraining, sondern auch ein regelmäßiges, gezieltes Krafttraining zum Muskelaufbau.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr erfahren >>
OK